03 Nov

Erbschaften und Schenkungen von 84,4 Mrd. EUR veranlagt

Die Deutschen vererben und verschenken immer höhere Vermögenswerte: Im Jahr 2020 haben die Finanzämter Erbschaften und Schenkungen in Höhe von insgesamt 84,4 Mrd. EUR steuerlich erfasst – ein Anstieg um 5,9 % gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus neuen Berechnungen des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor.

Außerdem erhöhte sich die festgesetzte Erbschaft- und Schenkungsteuer um 19,4 % auf 8,5 Mrd. EUR. Dabei entfielen auf die Erbschaftsteuer 6,8 Mrd. EUR (+14,0 %) und auf die Schenkungsteuer 1,8 Mrd. EUR (+45,8 %).

Die im Vorjahresvergleich höheren Erbschaft- und Schenkungsteuerfestsetzungen beruhen zum einen auf einem Anstieg des veranlagten Grundvermögens (unbebaute und bebaute Grundstücke) um 22,5 % auf 32,6 Mrd. EUR. Zum anderen wurden im Jahr 2020 Anteile an Kapitalgesellschaften in Höhe von 5,2 Mrd. EUR (+12,4 %) sowie land- und forstwirtschaftliches Vermögen in Höhe von 1,5 Mrd. EUR (+35,8 %) erfasst. Das restliche Vermögen erhöhte sich auf 35,7 Mrd. EUR (+17,5 %).

Der Wert des übertragenen Betriebsvermögens war mit 15,6 Mrd. EUR hingegen rückläufig (-20,2 %). Aus der Gesamtsumme des übertragenen Vermögens von 90,7 Mrd. EUR ergibt sich nach Abzug von Nachlassverbindlichkeiten das steuerlich berücksichtigte Vermögen von 84,4 Mrd. EUR.

Sie haben Fragen zum Thema Erbschaft oder Schenkung? Gerne beraten wir Sie, damit Ihr Vermögen steuerneutral übertragen werden kann.

Quelle: Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung Nr. 403; www.destatis.de

Sie können uns gerne telefonisch kontaktieren:
+49 721 / 909812-0

Oder schreiben Sie uns einfach eine Nachricht:
info@esg-kanzlei.de